UNTER BLAUEM HIMMEL

,

EINZELLAUSSTELLUNG: Frenzy Höhne (D)
/
PROJEKTLEITUNG: Ulrike Seyboth (D), Ingo Fröhlich (D)
/
23.9. – 13.10.2018
VERNISSAGE: Samstag, 22. September 2018, ab 16 Uhr
/
ÖFFNUNGSZEITEN:
Mittwoch – Sonntag,  14 – 19 Uhr
/
FÜHRUNGEN DURCH DIE AUSSTELLUNG: 27. + 29.09. und 07. + 10.10.2018, 16.30 Uhr

Wo aus Haftnotitzzetteln ein Denkmal und aus Lesezeichenbändern ein lebendiger Wasserfall wird, sich das ‚Gute‘ im ‚Noch Besseren‘ auflöst und sich kleine Deutschlandfahnen zu einer Front formieren, die eine nervtötende Hymnen-Kakofonie absondert, stehen Sie ‚UNTER BLAUEM HIMMEL‘, mitten drin in der Gedankenwelt der Leipziger Konzeptkünstlerin Frenzy Höhne, die es auf durchaus humorvolle, sensible und sehr treffende Weise versteht, aus Dingen des Alltags signifikante Bilder unserer zeitgenössischen Gesellschaft zu entwickeln.

Scharfsinnig bedient die Künstlerin sich aus einer Vielzahl von medialen Techniken; entwickelt Objekte, raumbezogenene Skulpturen und Soundinstallationen, Fotografien, Grafiken und Zeichnungen, die neben der Bewertung ihrer eigenen Materialität, die Werte und Normen unseres gemeinschaftlichen Lebens ebenso wie den Spielraum künstlerischen Schaffens selbst auf vielschichtige Weise thematisiert. So verbinden sich gehäkelte Fäden zum Bild einer ausblutenden Fahne, geben die Werbeslogans großer Handelsketten Anlass zur Schlangenbildung vor kleinen Krämerläden und der Sockel der Kunst selbst deklariert; ich bin ‚Nur für kurze Zeit‘.

Spannend, vielschichtig und bemerkenswert direkt sind die Arbeiten von Frenzy Höhne, die wir Ihnen in einer umfangreichen Einzelausstellung vom 23.09. bis zum 13.10.2018 in der Torstraße 111 –Forum für zeitgenössische Kunst e. V. präsentieren.

Frenzy Höhne, Ulrike Seyboth & Ingo Fröhlich

Weitere Projekte