Turbulenzen

,

EINZELAUSSTELLUNG: Susanne Schirdewahn (D)
/
6.9. – 15.9.2019
/
VERNISSAGE: Freitag, 6. September 2019, ab 18 Uhr
/
ÖFFNUNGSZEITEN: 7.9., 8.9. und 11.9. bis 15.9., 14 – 19 Uhr
/
PROJEKTLEITUNG: Ulrike Seyboth, Ingo Fröhlich

Katastrophen jeglicher Art, äußere wie persönliche, hat Susanne Schirdewahn in den letzten Jahren vorwiegend malend verarbeitet. Sie hat sie zum Anlass genommen, um im Prozess Bilder zu schaffen, die das Unvorhersehbare sichtbar machen. Ihre Ei-Temperabilder spielen mit dem Rauschhaften des Unglücks genauso wie mit dem Erschrecken über das Ungreifbare. Sie erkunden, aber sie zerstören auch unsere eigene Vorstellung von Erzählbarem. Als freie Autorin für diverse Zeitungen und Zeitschriften sitzt sie an der Quelle der Nachrichten, um ihnen durch die Verwandlung in Kunst eine Fallhöhe zu geben. In ihrem seit 2013 entstandenen Zyklus „Alarmbilder“ untersucht sie, wie Informationen unserer medialen Wirklichkeit eine eigene, fordernde Poesie erhalten, immer überraschend und nicht nur durch Bewegungen wie „Friday für Future“ genau am Zahn der Zeit.

Weitere Projekte